Gesundheits und sicherheitsanforderungen bei besonders gefahrlichen arbeiten

ATEX ist eine rechtliche Tatsache der Europäischen Union, die die Anforderungen an Vertrauen und vorbeugende Gesundheit regelt, die von allen Produkten ausgeführt werden müssen, die für die Praxis in explosionsgefährdeten Bereichen vorgesehen sind. Die neuesten Informationen werden nach dem Beginn der Harmonisierungsarbeiten der bereits bestehenden ATEX 2014/34 / EU-Normen am 20. April 2016 in Kraft treten. Jedes Ergebnis wird die folgenden Kennzeichnungen benötigen:

1. CE-Kennzeichnung, 2. Identifikationsnummer des Geräts, das das Zertifikat ausgestellt hat, 3. Explosionsschutzsymbol, 4. Explosionsgruppe, 5. Gerätekategorie, 6. Explosionsschutzart, 7. Explosionsuntergruppe, 8. Temperaturklasse.Jedes Gericht muss bereitgestellt werden, damit es während des Buches keine Bedrohung darstellt. Die Ausstellung eines Zertifikats durch autorisierte Stellen (z. B. UDT-CERT, ITG KOMAG, OBAC - Prüf- und Zertifizierungszentrum GmbH, Gleiwitz ist mit den verbleibenden Verfahren verbunden: 1. EG-Standardtest - zählt zum Plan, um sicherzustellen, dass das Gerät den strengen Anforderungen entspricht Richtlinien, 2. Qualitätssicherung in der Produktion - das Verfahren zur Genehmigung des Qualitätssicherungssystems, zur Ermöglichung der CE-Kennzeichnung des Produkts und zur Ausstellung einer Konformitätserklärung, 3. Produktprüfung - Frage- und Kontrollverfahren für jedes hergestellte Produkt im Sinne der Feststellung der Einhaltung des Prinzips, 4. Qualitätssicherung in der Produktqualität - das Verfahren das angewandte Qualitätssystem, einschließlich Endkontrolle und Produkterfahrung, 5. Zusammenarbeit mit einem Mann - Verfahren zur Durchführung geeigneter Prüfungen für jedes hergestellte Produkt durch den Hersteller in der Einrichtung, die seine Zusammenarbeit mit einem im EG-Standardprüfzeugnis angegebenen Mitarbeiter und den Anforderungen der Richtlinie vorsieht, 6. intern kennt die Produktionskontrolle - das Verfahren für die Erstellung der technischen Dokumentation der Ausrüstung, die Dokumente sollten 10 Jahre ab der Erstellung des letzten Exemplars aufbewahrt werden, 7. die Übertragung der technischen Dokumentation an die im Lagerplan angegebene Person, die Dokumentation sollte eine allgemeine Beschreibung, Konstruktion, Zeichnungen, Diagramme, Beschreibungen, Normenliste sein , Prüf- und Berechnungsergebnisse, Konformitätserklärung, 8. Überprüfung der Stückproduktion.